CaritasStiftung Dechant Kreuzberg (c) photocase/Dot.ti

CaritasStiftung Dechant Kreuzberg

Hinschauen – Handeln – Zeichen setzen

Kindheit, Jugend, Familienphase, Alter – das Leben ist abwechslungsreich und hat viele Facetten. Für so manchen ist es aber auch mit Stolpersteinen verbunden: Menschen geraten in Not oder stehen vor Schwierigkeiten, die sie alleine nicht lösen können.

Das Ziel der CaritasStiftung Dechant Kreuzberg ist es, diese Menschen zu unterstützen.

Sie fördert Caritas-Projekte und Hilfsmaßnahmen für Menschen im Rhein-Sieg-Kreis, die wegen ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder sich in einer wirtschaftlichen Notlage befinden.

Die CaritasStiftung Dechant Kreuzberg hat aber auch diejenigen im Blick, die sich hauptberuflich oder ehrenamtlich tatkräftig für diese Menschen einsetzen. Deshalb unterstützt sie auch Projekte, die sie in ihrem Engagement stärken und begleiten.


Der Stifter – Monsignore Robert Kreuzberg

Monsignore Robert Kreuzberg, ehemaliger Kreisdechant des Rhein-Sieg-Kreises, hat die CaritasStiftung Dechant Kreuzberg 2006 errichtet. Sein Anliegen war und ist es, den Menschen in dieser Region, denen er durch seine langjährige Tätigkeit als Kreisdechant verbunden ist, zu helfen. Aus seiner seelsorgerischen Arbeit kannte er die Nöte und Sorgen, die durch Krankheit, Behinderung, Alter oder Migration entstehen, sehr genau. Daher war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, hier zu helfen. Mit der Stiftung hat Monsignore Robert Kreuzberg seinem Herzensanliegen ein tragfähiges Fundament gegeben, das im Rhein-Sieg-Kreis über seine Lebenszeit hinaus in die Zukunft wirken soll.  
  
Dank einiger Zustiftungen ist das Kapital der CaritasStiftung Dechant Kreuzberg deutlich gewachsen.

Seit ihrer Gründung hat sie über 60.000 € für die Unterstützung von Menschen in der Region ausgeschüttet.

Eine Auswahl unserer Stiftungs-Projekte

Selbstverteidigung (c) Staudt

Die vermeintlich schwachen Mitglieder der Gesellschaft sind besonders gefährdet, Übergriffen auch sexualisierter Art ausgeliefert zu sein. Die CaritasStiftung Dechant Kreuzberg fördert einen Selbstbehauptungs-Kurs für Menschen mit Behinderungen mit Inhalten wie Nein-Sagen in akzeptabler Form, Umgang mit Provokation, dem Erkennen eigener Grenzen und der Grenzen Anderer.

Fundraising_Textbild_60_60_Therapiematerial

Therapiematerial für Kinder suchtkranker Eltern: Kinder suchtkranker Eltern leben unter erschwerten Bedingungen. Sie zu stärken und zu begleiten ist ein Anliegen des Projektes KisE/Chance for kids. Die CaritasStiftung Dechant Kreuzberg fördert Materialien – therapeutische Handpuppen, Malmaterialien, Spiele, Gefühlskarten – um mit Kindern gut in Kontakt zukommen und ihnen das Sprechen über das Tabuthema Sucht zu erleichtern.

 

Klinikclowns (c) Staudt

Clowns stehen für Lebensfreude und Frohsinn, durch ihr Spiel geraten Schmerzen, Ängste und Sorgen für kurze Zeit in Vergessenheit. Im Helenenstift und in den Tagespflegen Eitorf und Meckenheim ist dieses besondere Angebot dank Fördermitteln der Hennef-Stiftung und der Kreuzbergstiftung möglich. 

Die Clowns bringen ein Lachen zu den Bewohnerinnen und Bewohnern und lassen sie Einsamkeit und Traurigkeit für den Moment vergessen. Dieses Angebot möchten wir gerne weiterführen, dafür sind Spenden nötig.  

Die Brücke zur Bildung (c) pixabay

Eltern sind wichtig für den Bildungserfolg ihrer Kinder, das ist eine inzwischen bekannte Tatsache. Was aber, wenn Eltern das deutsche Bildungssystem nicht kennen und nicht wissen, wie sie ihr Kind unterstützen können? 
Seit gut anderthalb Jahren gibt es deshalb das Projekt ‚Wir schaffen das zusammen‘, es baut eine Brücke zwischen Eltern und den Bildungseinrichtungen, informiert, klärt auf und unterstützt bei Konflikten. Ein einfaches Gespräch kann dabei Wunder wirken, wie bei dem Jungen, der seit 1,5 Jahren in Deutschland ist, dem aber immer wieder notwendige Schulmaterialien fehlten. Erfolglos hatte die Lehrerin versucht, diesen Missstand zu beseitigen. Die muttersprachliche Projektkraft hat mit den Eltern ein Gespräch geführt, ihnen alles erklärt und die Briefe der Schule übersetzt, nach einer Woche kam die Rückmeldung der Lehrerin: Es läuft alles wie geschmiert! 

Tagespflege Eitorf (c) Staudt

Toveren kommt aus dem niederländischen und heißt zaubern. Und tatsächlich bezaubert die Tovertafel die Tagesgäste in der Tagespflege Eitorf. Das Gerät wirft wie eine Art Beamer Bilder auf die Tischplatte, die auf Bewegungen reagieren. So kann fallendes Herbstlaub mit den Händen „zusammengewischt“ werden oder Schmetterlinge fliegen auf, wenn die Hand sich dem Bild nähert. 
Viele Gäste der Tagespflege sind dement und in ihrer Welt versunken. Die Tovertafel schafft es, sie dort zu erreichen. Intuitiv werden sie aktiv und spielen mit, nehmen teil an der Spielrunde und haben so wieder Kontakt mit ihrer Umwelt. Die Tovertafel bringt definitv ein Lächeln in die Gesichter der manchmal sehr introvertierten Gäste. Möglich war ihre Anschaffung nur durch das Engagement vieler Förderer und Spenderinnen. 

Sprache lernen.skaliert.

65 Kinder und 13 verschiedene Sprachen — für diese Herausforderung ist die Kita CariNest in Meckenheim bestens gerüstet dank einer großzügigen Spende der DEVK und einer Förderung der Kreuzberg-
stiftung. 

Sprache spielt hier eine große Rolle. Die fremde Sprache lernen ohne die eigene darüber zu vergessen, das ist das Ziel und dank der Unterstützung wird es im CariNest kreativ umgesetzt. Es gibt nun zwei Bücherkoffer, die neben Büchern zu einem bestimmten Thema auch viele andere spannende Dinge enthalten und für mehrere Wochen eine Rolle in der Gruppe spielen. Begriffe und Themen werden so spielerisch vermittelt. Ein kleines Rollregal mit mehrsprachigen Kinderbüchern lädt auch die Eltern zum Mitmachen ein—die Bücher können zum Vorlesen mit nach Hause genommen werden. 

Ihr Kontakt zu uns

Monika Vog

Monika Vog

Stabsstelle Fundraising
Wilhelmstraße 155-157
53721 Siegburg